Lage

Tschachaun (2234 m)

Die Anhalter Hütte (2040 m.ü.M.) steht in malerischer Lage zu Füßen des „Blumbenberges“  Tschachaun nordwestlich des Maldongrades mitten in den Lechtaler Alpen.

Durch die lange Heiterwand (7,8 km) und die westlich anschließenden Berge Falscherkogel, Hochpleisspitze und Habart ist sie vom Hahntennental getrennt.

 

Auf einer Anhöhe stehend ist der Blick auf die Bergwelt und Täler atemberaubend.

>> Anfahrt zur Hütte


Aufstiegsmöglichkeiten zur Hütte:

1. Start vom Hahntennjoch:

  • vom Hahntennjoch (1894 m.ü.M.) aus wandern sie ohne Mühe den Hang entlang dem Steinjöchl entgegen. Der letzte Abschnitt, der Aufstieg zum Steinjöchl, der ist etwas steiler
  • der Aufstieg zur Anhalter Hütte (2042 m.ü.M) dauert ca. 1 1/2 Std

Das Erreichen des Steinjöchls (2189 m.ü.M.) mit dem Falschen Kogel und seinem markanten Kreuz  stellt einen ersten Höhepunkt dar. Handelt es sich doch bei der Höhe um eine Art Gipfelübergang. Zudem genießt man von hier aus eine wunderschöne Rundumsicht in die Lechtaler und Allgäuer Alpen. Von hier aus ist die Anhalter Hütte (2042 m.ü.M) nicht zu sehen, jedoch in nur 20 Minuten mühelos auch für Kinder zu erreichen.

Beim Abstieg vom Steinjöchl führt der Weg nun durch die Felsen. Die Anhalter Hütte liegt auf einer kleinen Anhöhe. Ein kleiner Anstieg zum Schluss und Sie können die Gastfreundschaft, die prächtigen Alpenblumen oder den einmaligen Blumenberg Tschachaun genießen.

2. Start von Namlos:

  • von Namlos einfacher Aufstieg in ca. 3 Stunden – entweder durch das Brennhüttental oder durch das Faselfeiltal

3. Start von Boden/Bschlabs (Plötzigtal):

  • ebenfalls einfacher Aufstieg in ca. 3 Stunden

 

 

 







comicsnake.com adult-porno.org manyvideo.org